Privatreisen

So sehr ich es auch liebe, als Flugbegleiterin zu reisen, so sehr hasse ich es auch, privat zu reisen. Das letzte Mal , dass ich vor meiner Fliegerkarriere gereist bin, war schon so ein Weilchen her und der Mensch ist ja dafür bekannt, dass er die unangenehmen Dinge im Leben schneller verdrängt.

Als Flugbegleiterin wird einem alles doch recht einfach gemacht. Man erscheint pünktlich zu Arbeitsbeginn, wobei der Arbeitsalltag nicht erst auf dem Flugzeug beginnt. Briefingzeit=Arbeitsbeginn. Nach Briefing ist alles nur noch eine Frage der Absprache… man schnappt seine Koffer, geht durch die Kontrolle, die ja niemals so überfüllt ist, wie am Flughafen und dann wartet auch schon direkt vor der Tür der Bus, welcher einen direkt ans Flugzeug bringt. Die Koffer stellt man dann einfach am Gepäckband ab und das war’s auch schon. Ready for boarding.

Als Passagier ist das alles anders, vielleicht sogar noch ein größerer Unterschied als ID-Reisender. Das kann ich jetzt nach meiner Amerikareise ohne schlechtes Gewissen bestätigen. Die erste Frage, die sich stellt, bevor man überhaupt am Flughafen angekommen ist, wie komme ich mit drei Koffern (plus Handtasche selbstverständlich, man muss ja die Kapazitäten völlig ausschöpfen) zu meinem Ziel, wenn niemand da ist, der mich fährt und ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin. Nun sind glücklicherweise zwei dieser Gepäckstücke mit vier Rollen bestückt, welche das Herumgerenne von einem Ort zum Nächsten doch um Einiges erleichtern, da man beide Koffer mit einer Hand schieben, ich betone schieben, nicht rollen (wie gesagt, Kapazität vollkommen ausgeschöpft). Schwierig wird es bei sogenannten immer wieder auftauchenden Hindernissen, wie Menschenmassen, plötzlich auftauchenden Säulen, Schlaglöchern, Stufen und Rolltreppen. Hat schonmal jemand versucht, drei Koffer gleichzeitig auf diesen doch recht kleinen Stufen zu balancieren bzw. schnell genug damit abzusteigen? Am Check-In gibt es eigentlich keine Probleme, Security ist einfach der Horror. Erstmal den Slalomlauf entlang den blauen Bändern überwinden, Pass, Flugticket vorzeigen und los geht’s. Jacke aus, Schuhe aus, Schmuck, Gürtel und was nicht alles, Laptop aus der Tasche. So, wenn es das nur wäre!!! Schonmal was von SSSS gehört? „You have been selected for additional screening, ma’am.“ Erzähl mir was Neues! Dieses nette Verfahren musste ich mittlerweile heute zum fünften Mal über mich ergehen lassen. Dabei wird quasi der gesamte Tascheninhalt detailgenau überprüft. Handys, Schuhe, Ipod und andere elektronische Geräte, Laptop von außen und im aufgeklappten Zustand, Tascheninnenseiten werden mit einem kleinen, weißen, viereckigen Tuch abgewischt und dieses Tuch kommt dann in ein elektronisches Lesegerät, das da eben irgendwas abliest. Nicht nur das, der Körper wird an allen Stellen, ich betone an ALLEN Stellen per Hand abgestreichelt.

Im Gatebereich angekommen, fängt das wahre Zittern erst an. Werde ich überhaupt mitgenommen? Bis zum heutigen Tage hatte ich immer das Glück, mit dabei sein zu dürfen, aber irgendwann verlässt einen eben das Glück und so habe ich heute sage und schreibe drei Fliegern zusehen müssen, wie sie ohne mich die Startbahn verließen. Das gab einigen Leuten hier die Gelegenheit, mich besser kennenlernen zu können. Ich wurde gerade vom dritten Flughafenmitarbeiter angesprochen, was ich denn immernoch hier mache. Einer dieser Drei, Jacob, hat schon versucht mich an den Mann zu bringen. Ich hatte quasi gerade ein Date mit einem original amerikanischen Cop, Patrick, der mich zum Abendessen in ein Restaurant nahe dem Flughafen ausgeführt hat. J Und Patrick hat mich gerade seinem Boss, Frank, vorgestellt. Am Flughafen hat man eben keine Zeit für langes Rumgezeter… hopp oder topp. Vielleicht heiraten wir morgen noch, bevor mein erster Flieger (5.30 Uhr) geht. Naja, aber erstmal gehen wir was trinken, wenn er gleich Feierabend hat. Wollt ihr wissen wie’s weitergeht? J

9.2.09 05:21
 


Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rainer / Website (9.2.09 06:43)
Wollt ihr wissen wie’s weitergeht?
...

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!


(9.2.09 20:59)
Den Flieger um 5.30 Uhr hab ich auch verpasst ;-)


Anja (10.9.10 19:46)
Hallo Claudi, bitte bitte bitte, schreib doch jetzt endlich mal wieder was,........................Du schreibst genial lustig, desperately waiting,,,
yours truly Anja


(28.9.10 21:57)
hihi... ok... ich werd mich ma ranschmeißen... du weißt ja... busybusybusy
http://www.youtube.com/watch?v=ge_x1U2rYBo

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de